Platz 17: Martina Schmidt

Jahrgang 1959, verheiratet, zwei Kinder,

selbständige technische Übersetzerin,

seit 1980 wohnhaft in Baiersdorf.

Ich habe mich viele Jahre ehrenamtlich in Baiersdorf engagiert: Elternbeirat im Kindergarten Seligmannstraße und in der Grundschule, Schriftführerin und Vorstand im Singverein 1839 Baiersdorf, Vorsitzende des Kulturkreises der Stadt Baiersdorf, Mitarbeit bei der Ökologischen Wählergemeinschaft Baiersdorf, 5 Jahre lang Mitglied des Stadtrats für die ÖWG. Meine Engagements musste ich 2007 aufgrund meiner gestiegenen Berufstätigkeit und der Pflege meines Vaters bis zu seinem Tod 2016 ruhen lassen. Aktuell bin ich Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen, dem Singverein 1839 Baiersdorf und dem Chor Impuls der evangelischen Kirchengemeinde. Aus Überzeugung unterstütze ich verschiedene Organisationen auf lokaler und internationaler Ebene, u.a. ProAsyl, Greenpeace, Stadtmission Nürnberg, Beit Shalom in Peru, SOS Kinderdorf in Guinea, campact, BRK u.v.m.

Mit einigen Jahren Abstand schaue ich nun auf die Entwicklung unserer Stadt und sehe immer noch viel Verbesserungspotenzial: In kleinen Schritten können wir mit bürgerlichem Engagement zwar schon viel erreichen, für den großen Wurf jedoch brauchen wir im Stadtrat progressive Mehrheiten, damit die zur Verfügung stehenden Mittel nachhaltig eingesetzt werden.

Wie stelle ich mir unsere Stadt in 5 Jahren vor?

  • Kultur und Soziales:
    Wir leben eine solidarische Gemeinschaft, kümmern uns um die Belange aller Generationen, sorgen für ein bereicherndes kulturelles Angebot unter Einschluss aller Vereine. Eigene Ortsbeiräte sorgen für einen lebendigen Austausch untereinander und mit der Stadtverwaltung.
  • Umwelt, Straßenverkehr und Energie:
    Wir pflegen unsere Umwelt und damit das Klima nachhaltig: im privaten Haushalt, im Gewerbe, in der Natur, beim Energieverbrauch. Dazu sind die Stadtverwaltung und das städtische Kommunalunternehmen bei allen Themen Vorreiter und unser kompetenter Ansprechpartner. Unser motorisierter Straßenverkehr ist durch ein vielseitiges Angebot an Alternativen per Rad, Bahn, Carsharing usw. auf ein Minimum reduziert. Unsere Einkaufsmöglichkeiten werden immer regionaler und mit minimalem Abfall.
  • Innenstadt und Bebauung: Wir haben eine liebenswerte, begrünte Innenstadt mit lebendigen Begegnungsstätten und Gaststätten. Jeder unserer Ortsteile bewahrt seinen eigenen Charakter. Beim Bauen füllen wir erst die innerörtlichen Lücken, bevor wir unserer Natur weitere Flächen entreißen.   
  • Wirtschaft: Wir müssen nicht mehr wegen jeder Kleinigkeit in die nächstgrößere Stadt, denn wir haben dazu kleine und größere Handwerks- und Gewerbetriebe sowie Dienstleister, die wiederum Arbeitsplätze schaffen.
  • Bürgerliches Engagement: Die Bürger sind grundsätzlich bei allen relevanten Entwicklungsprojekten eingebunden und mit ihrem Engagement und ihrer Expertise willkommene Partner der Stadtverwaltung.
  • Baiersdorf agiert nicht allein. Wir sind eingebunden in unsere Region, in unser Land, in unseren Kontinent und unsere Welt. Mit nachhaltigen Schritten leisten wir im fortlaufenden Austausch mit anderen unseren Beitrag für eine gute Zukunft.